Viel Spass beim Lesen

Viel Spass beim Lesen! Über einen Eintrag im Gästebuch freue ich mich.


Orsi's Allerlei

Wer mit offenen Augen und Ohren durchs Leben geht, findet immer wieder Grund zum Staunen.
(Ernst Ferstel)





´




HALLO!


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Hier schreibt...
  Manuel
  Ursel-Orsi-Logos
  Wo lese ich?
  LiLi
  Elfchen???
  Miniaturen
  Rätselbilder
  Flickenteppich
  Poesialbum
  Heimatstadt
  Meine Spielwiese
  Impressum
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Gästebuch
   Ersatzgästebuch
   Mal mir was!
   UleCards
   
   bbb
   
   LiLi
   
   Agnes
   Gise
   Lemmie
   Petra (piri)
   ...und andere
   
   Wer hat Geburtstag?
   
   Orsi's Lieblingsbilder
   Felix









HALLO!


Flug Frankfurt Hamburg


http://myblog.de/orsi

Gratis bloggen bei
myblog.de





Manuel du fehlst mir so!!!! Ich vermisse dich unendlich!!!


Tausendundeine
Gelegenheit gibt es im Tagesablauf, die mich an dich denken lassen. Nun mag vielleicht der eine oder andere sagen, das ist übertrieben. Die Zahl ist viel zu groß. Aber da fängts schon an:

  • Große Zahlen haben dich als Kind immer fasziniert; Zahlen konnten dir nie groß genug sein. Übrigens: Ich hab ich tausend Millionen Milliarden lieb ....
    .... und noch mehr vermisse ich dich jetzt

  • Grade eben hab ich den Ölstand kontrolliert, das hast du immer für mich getan. Und das Scheibenwasser nachgefüllt. Weil ich den Riegel der Motorhaube nicht aufgekriegt habe. Jetzt kann ichs - konnte es sogar dem Mann zeigen, der meine Batterie gewechselt hat.

  • Immer wenn ich zu jemand sagen will: "Selber schuld" , denke ich dran, wie du als kleiner Junge gesagt hast: Helber huld

  • Fast immer wenn ich das Auto vor dem Laternenmast und dem Pflanztrog parke , erinnere ich mich, wie du zuerst immer Angst hattest, ich würde dagegen fahren. Du warst längere Motorhauben gewöhnt. Später haben wir immer gemeinsam geschaut, wie nah ich dran bin.

  • Noch heute unterscheide ich zwischen (normalem)Schnupfen und dem ganz schlimmen *Mupfen*, den du als Kind mal hattest

  • Deine Krawatte , die du eine knappe Woche vor deinem Tod auf dem Beifahrersitz hast liegen lassen (Zu warm für eine Krawatte) ist jetzt im Türfach der Fahrertür. Sie gehört inzwischen zum Auto wie der Türgriff und die Kurbel fürs Fenster. Dh ich sehe sie nicht immer bewußt. Aber doch immer noch sehr häufig. Und dann tut das so weh.

  • Gerade war der Trockner fertig und hat gepiept. Und wie so oft schon hab ich wieder dran gedacht, wie du, hilfsbereit wie du (mir gegenüber) warst, gesagt hast: Soll ich deinem Baby den Schnuller geben? (ein Familieninsider)

  • Vorhin hab ich erfahren, dass sich meine Freundin das Handgelenk gebrochen hat. Auf dem Eis ausgerutscht. So wie du damals, als du in der ersten Klasse warst.

  • Auch Paprika schneiden kann ich kaum ohne an dich zu denken. So oft bist du gekommen, wenn ich am Kochen war und hast mir den rohen Paprika *weggegessen*

  • Auch kann ich selten den Salat mit Sahne anmachen , ohne an deine (so ziemlich) letzen Worte zu denken: "Das Fleisch war heut nicht so gut, aber die Kartoffeln waren gut. Und der Salat war spitze, genau die richtige Menge Sahne

  • Ganz oft, wenn ich KDJ sehe, denke ich dran, dass er grade mal sieben Wochen jünger ist als du. Wir haben ihn und seine Mama im Krh besucht, als er zur Welt kam. Du, deine große Brüder und ich ...


  • Jedesmal wenn ich einen Bundeswehrsoldaten sehe, muss ich dran denken wie wir immer am WE dein *Grünzeug* gewaschen haben und daran wie du in den ersten 3 Monaten gequält wurdest. Nachher hattest du es ja ganz gut. Bloß das Essen hat dir nicht geschmeckt und deshalb gabs bei uns Freitags immer "Serbisches". (Über deine Vereidigung -im strömenden Regen- hab ich mich hier ja schon ausführlich ausgelassen.

  • Ja, und auch strömender Rege n, genauer gesagt wenn es schüttet wie aus Kübeln, lässt mich an dich denken. Wahrscheinlich hat er dir das Leben gekostet. Und keiner versteht, dass mir bei solchem Wetter zum Heulen ist.

  • Marmelade kochen ist auch so eine Sache. In der Nacht hab ich Marmelade gekocht. (Hat viel länger gedauert als angenommen.) Ich stand in der Küche und hab mich gewundert, dass es so stark regnen kann. Wahrscheinlich hab ich grade das letzte Glas abgefüllt, als der Unfall passierte.

  • Selbst der Bändel im Gesangbuch lässt mich an dich denken, in wirklich jeden Gottesdienst. Warum, das schreibe ich morgen ein anders mal. Jetzt bin ich müde.

  • Gestern bin ich beim Zwiebelschneiden mit dem Messer ungeschickt an meinen Finger gekommen und es floß Blut. Da hab ich mich gefragt, heißt es: Ich hab "mich in den Finger geschnitten" oder "mir in den Finger geschnitten"? Spontan dachte ich an den Zwiebelfisch , der sowas ja weiß. Und schon wieder war die Gedankenverbindung zu dir da. Wie begeistert warst du vom Dativ und Genetiv

  • Ein Buch von Henning Mankel l hatte ich jetzt mal als Hörbuch. Gefallen hat es mir nicht. Aber ich muss immer dran denken, wie gerne du seine Bücher gelesen hast. Ich mag ihn aber trotzdem nicht.

  • Ähnlich gehts mir auch mit Dan Brow n. Ich glaube du hattest alle Bücher von ihm. Zwei oder drei stehen jetzt in meinem Regal. Ich finde es faszienierend wie er schreibt, aber die Inhalte finde ich eher abstoßend.

  • Jedes mittelgroße dunkle Auto mit MG auf dem Kennzeichen ist ein Stich in mein Herz. Das Auto das dich ums Leben gebracht hat.

  • Wir haben jetzt eine Katze . Eine scharze mit weißen Pfotenspitzen. Und oft wenn ich sie streichle wird mir bewußt, dass du sie gar nicht mehr kennengelernt hast. Und ich denke daran, wie du dich bestimmt an ihr gefreut hättest.


  • Immer wenn ich ein Martinshor n höre (wie vorhin wieder) überlege ich, ob sie zu dir auch mit Tatütata gefahren sind. Aber zu spät gekommen wären sie ja so und so. Wahrscheinlich warst du sofort tot.

  • ... und dann sind da noch die blauen "Wagenmarken" , die du mir mal von einem Betriebsausflug (oder so was) mitgebracht hast ...

  • ... und die beiden kleinen Salatbestecke sind natürlich auch noch da

  • Bin grade dabei im Treppenhaus den Putzschrank aufzuräumen und hab ganz kalte Füße. Da hab ich mir deine BW-Socken angezogen.

  • Mit Fußball kann ich so gar nix anfangen, du dagegen warst ein großer Fan. Ich hab dich immer gern ein bißchen geneckt. (Du_u, warum hat der den jetzt geschubst? Oh, der Arme hat Plotz gemacht! Die mit dem blauen T-Shirt gewinnen, wiel das ist schöner wie das dunkelrote.) Du hast es mir nie krumm genommen. Im Gegenteil: du hast gelacht und gemeint ich solle Fußballkommentator werden.

  • Wenn ich die blöde Buchführung mache, hab ich oft das Gefühl du müsstest neben mir sitzen. Kurz vor deinem Unfall haben wir uns noch die Nächte um die Ohren geschlagen um die Steuererklärung für Papas Büro fertig zu kriegen.

  • Deine kleine Schwester hat grad nen Scherz gemacht, der was mit dem Film *Der Schuh des Manitu* zu tun hat. Ich weiß noch wie wir mal zusammen Ausschnitte davon geschaut haben.

  • Selbst ein einfaches Gummiband stellt eine Gedankenverbindung her. Nicht jedes Mal, aber sehr oft. Im Sommerurlaub 1990, kurz bevor deine kleine Schwester zur Welt kam war das, da tat dir auf einmal sooooo der Fuß weh. Gar nicht mehr richtig laufen konntest du! Ich hab dich in die Eingangstür von unserem Busle gesetzt, dir Schuh und Strumpf ausgezogen und gesehen, dass du dir ein kleines Gummiband um zwei Zehen gewickelt hattest. Ziemlich feste! Kein Wunder, dass das weh tat. Aber es war schnell heilbar :-)

  • Im Orchester(chen) spiele ich immer aus deiner Mappe. Und selbst wenn ich neicht jedesmal bewußt dran denke, dass das deine ist, merke ich immer wie wichtig mir das Teil ist. Und ich habs ger nicht gern wenn (der kleine) S. drin blättert.
    Der "kleine S." ist übrigens einen halben Kopf größer als ich und mein Pultnachbar. Aber er war halt vor noch nicht allzu langer Zeit klein. Und außerdem muss man ihn ja vom großen S., seinem Vater, unterscheiden.

  • Heute an der Kasse vor mir hat jemand Ice-Tea gekauft. Davon hast du viel zu viel getrunken ...

  • Selbst die Deko-Kugel(so ne Kugel aus Weidenzweigen mir paar Stoffblumen garniert), die ich dieser Tage im Treppenhaus aufgehängt habe, lässt mich an dich denken. Morgens hatte ich sie an einem Stand gesehen, wo ich ein Osterhäschen für dein Grab gekauft habe. Abends hat mir jemand die Kugel geschenkt.

  • Mit derStichsägetraue ich mich jetzt auch umzugehen. Eigentlich eine doppelte Erinnerung. Denn zum einen hast du das früher für mich getan und zum anderen hab ich ich meine Angst überwunden, um das Kreuz fü+r die Unfallstelle basteln zu können.

  • Mit demLötkolbenhab ich die Schrift eingebrannt und unweigerlich muss ich, wenn ich einen Lötkolben sehe oder das Wort höre, daran denken.
    (Ca. " Jahre hat das dann gehalten, dann war die Schrift verblasst und verwischt; trotz der dicken Lackschicht. Im Moment hab ich das Kreuz zuhause, aber der Lötkolben ist nicht greifbar. Hab ihn verliehen und nicht wiedergekriegt. Hab die Schrift jetzt mit Edding aufgefrischt.)

  • Wochenmarkt

  • Tanken

  • Altpapier

  • Die große Feile mit dem blauen Griffhab ich extra gekauft um die Verbindung am Kreuz perfekt hinzukriegen. Ich kann sie nicht in die Hand nehmen, ohne mich selber bei der Arbeit an deinem Kreuz zu sehen.







































Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung