Viel Spass beim Lesen

Viel Spass beim Lesen! Über einen Eintrag im Gästebuch freue ich mich.


Orsi's Allerlei

Wer mit offenen Augen und Ohren durchs Leben geht, findet immer wieder Grund zum Staunen.
(Ernst Ferstel)





´




HALLO!


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Hier schreibt...
  Manuel
  Ursel-Orsi-Logos
  Wo lese ich?
  LiLi
  Elfchen???
  Miniaturen
  Rätselbilder
  Flickenteppich
  Poesialbum
  Heimatstadt
  Meine Spielwiese
  Impressum
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   
   Gästebuch
   Ersatzgästebuch
   Mal mir was!
   UleCards
   
   bbb
   
   LiLi
   
   Agnes
   Gise
   Lemmie
   Petra (piri)
   ...und andere
   
   Wer hat Geburtstag?
   
   Orsi's Lieblingsbilder
   Felix









HALLO!


Flug Frankfurt Hamburg


http://myblog.de/orsi

Gratis bloggen bei
myblog.de





Niemand

da, mit dem man reden könnte. Ich fühle mich einsam und allein.
1.1.13 23:12


Werbung


Zwei Raketen

und einen Knaller hab ich losgelassen. Und dann noch so ein ganz winziges Minifeuerwerkchen. Dann hatte ich genug Angst ausgestanden. Papa hat dann noch die restlichen drei Raketen abgeschossen und zwei oder drei Knaller. Karl stand auch dabei. Ich wäre viel leiber allein gewesen mit meinen Gedanken an dich.
Danach war ich dann so unendlich traurig. Es hat mir mal wieder bewusst gemacht, dass du wirklich nie wieder da sein wirst.
Ich hoffe, da wo du jetzt bist siehst du mein weinendes Herz und nich meine tränenlosen Augen.

I miss you!
1.1.13 10:20


Bauchweh

hab ich, richtig schlimmes Bauchweh. Mit Übelkeit bis hin zum Brechreiz. Und ganz ohne organische Ursachen --- Angst.
31.12.12 09:51


Irgendwie

bin ich sehr traurig. Ich fühle mich missverstanden. Habe den Eindruck, dass manche Leute mich für unfreundlich, stoffelich, komisch und unzugänglich halten. Dabei bin ich nur grenzenlos müde, undendlich traurig und fühle mich total überfordert.
Manchmal fühle ich mich wie ein Akku, der immer nur Saft abgeben soll aber nie geladen wird.
30.12.12 19:53


Die Namen

die ich hier verwende sind natürlich alle frei erfunden. Nur mal so zur Information ....
29.12.12 21:23


Dass die Gräber

gegenüber von Manuels Grab abgeräumt würden, wusste ich ja. Aber dass das eine, etwas abseits in der Reihe hinter seinem Grab, auch entfernt wurde, hat mich dann überrascht.

Diese Grab hat mich immer besonders berührt und nachdenklich gemacht.
Unsere liebe Tochter
Cornelia
geb. Lehmann
1963 - 1986


ich schreib noch was dazu
29.12.12 15:37


Den jüngeren Bruder

einer Klassenkameradin, mit der man nicht näher befreundet ist und die zudem noch in einem 30km entfernten kleinen Kurort wohnt, lernt man normalerweise nicht oder nur sehr flüchtig kennen. Bei Marion und Ernst Bacher war das etwas anders. Marion saß neben mir. Wir verstanden uns ganz gut. Aber mehr auch nicht. Ich wusste, dass ihre Eltern in dem Kurort ein kleines Restaurant hatten. Dort war ich nie. Und ich wusste, dass sie einen Bruder hatte, der auch auf unsere Schule ging. Und dann hatte sie noch drei ältere Geschwister.

Irgendwann rief unser Geschichtslehrer eine TheaterAG ins Leben. Und mehr aus Jux meldete ich mich mit zwei anderen dazu an. Und Ernst war auch dabei. Ich mochte ihn eigentlich sehr gern. Er war ganz anders als seine Schwester. Weiß gar nicht wie ich ihn beschreiben soll. Melacholisch-heiter? Er war ein bißchen unser Sorgenkind, weil er seinen Text nicht lernet, aber bei der Aufführung war er dann großartig.

Viele Jahre später besuchten wir in dem betreffenden Kurort eine Verwandte die in einer Pension Bacher untergebracht war. Ich fragte die Besitzerin ob sie mit der Familie verwandt wäre, die das Restaurant hatte. Als sie es bejahte, fragte ich nach Marion und Ernst und erfuhr, dass Ernst schon einige Jahre nicht mehr lebte. Krebs!

Wieder einige Jahre später war die Verwandte dann direkt im Restaurant Bacher untergebracht. Und ich lernte die Mutter von Marion und Ernst kennen. Wir kamen ins Gespräch. Wir sprachen auch über Ernst. Und sie erzählte mir, dass man in seinem Nachlass einige kurze Geschichten gefunden hatte. Mikrogeschichten! Sie hatten es veröffentlich. (inzwischen leider vergriffen.) Demnächst würden einige davon auch im regionalen Radio gesendet. Sie gab mir auch die Kopie einer Anzeige, wo stand wann es gesendet wurde.

Ich habe es tatsächlich geschafft das anzuhören und Ernst irgendwie in den Geschichtchen wiedererkannt. Dann musste ich an seine Mutter denken. Wie schrecklich muss es sein ein Kind zu verlieren, unfassbar, nicht vorstellbar, furchtbar .... Oft habe ich in den nächsten tagen an sie gedacht.

Das war an einem Dienstagabend Ende Mai 2008. In der folgenden Woche in der Nacht vom Mittwoch zum Donnerstag ...
28.12.12 21:16


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung